Ergotherapie

Mehr Selbstbewusstsein durch Handeln

Jugendliche in der Ergotherapie-Werkstatt

Der Begriff Ergotherapie stammt aus dem Griechischen und heißt soviel wie: „Gesundwerden durch Handeln und Arbeiten“. Im Drug-Out Angebot können durch die Ergotherapie Ressourcen aktiviert bzw. erlernt sowie die Ausdauer und Motivation verstärkt werden. Weitere Ziele sind häufig die Verbesserung der sozialen, emotionalen und interaktionellen Kompetenzen sowie die Herstellung einer Grundarbeitshaltung.

Arbeit mit unterschiedlichen Materialien

Die Arbeit findet mit unterschiedlichen Materialien statt und richtet sich nach den Bedürfnissen der jugendlichen Patienten. Dazu stehen in der Abteilung gleich mehrere Werkräume für Einzel- und Gruppentermine sowie eine Holz- und eine Metallwerkstatt zu Verfügung.

Positiver Beitrag zur Therapie

Für sich oder andere (z.B. Familie) etwas Eigenes herstellen ist für viele Patienten ein wichtiger Schritt und zählt zu den erkennbar positiven Beiträgen in der Therapie. [Foto: Fotostudio Nawrath]